9. Spieltag der Korbball-Bundesliga in Helpup

TuS Eisbergen und TuS Helpup beendeten den Spieltag mit einem Sieg und einer Niederlage.

Am 12.02. konnten die beiden westfälischen Mannschaften, zum zweiten Mal in dieser Saison, in der Heimat an den Start gehen.

TuS Helpup war Ausrichter des 9. Spieltags, an dem sich, vor allem bei den Spielen des Ausrichters, 200 Zuschauer einfanden.

 

Der Spieltag wurde vom TuS Eisbergen mit dem Spiel gegen die TG Schweinfurt gestartet. Die Favoritenrolle lag bei Eisbergen und sie konnten in der 2. und 6. Minute die ersten zwei Korbtreffer verzeichnen. Die Damen der TG Scheinfurt verbuchten nur einen Korb auf Ihrer Seite, bevor Eisbergen mit einem Treffer in der 12. und einem sehr schönen Heber von Alina-Kristin Meier, in der 16. Minute, auf 4:1 erhöhen konnte.

Die zweite Halbzeit fing für Eisbergen mit einer Trefferserie im Minutentakt an, die nur nach dem 6:1, von einem Foul, unterbrochen wurde. Simone Schmidtchen verwandelte den anschließenden 4 Meter und die Trefferserie ging bis zum 13:1 weiter. Das Spiel wurde dann von einem weiteren Foul und einer 2 Minutenstrafe für die Korbfrau der TG Schweinfurt unterbrochen. Nach 3 weiteren Korbtreffern endete das Spiel mit 16:1 für den TuS Eisbergen.

 

Im zweiten Spiel mit westfälischer Beteiligung standen sich der TuS Kettig und die Herzdamen aus Helpup gegenüber. 

In der Hinrunde wurde Kettig klar besiegt, doch die Helpuper fingen nervös an und konnten erst nach dem 4:0 ihr schnelles Spiel besser umsetzen. Mit einem schönen Heber durch Britta Krull, in der 11. Minute, startete eine Korbserie. Hervorzuheben ist hieraus ein weiterer Treffer von ihr, aus 8. Meter Entfernung. Die erste Halbzeit endete mit 8:1 für Helpup. 

Die TuS Helpup bestimmt die zweite Halbzeit und nach einem verwandelten 6 Meter von Marina Getzschmann folgte der 4 Treffer von Larissa Kolodzig, der von ihr direkt hereingepritscht wurde und das Ergebnis auf 10:1 erhöhte. Anschließend fiel wieder Treffer für Treffer und das Spiel endete mit 18:2.

 

Das Spiel gegen den TSV Bergrheinfeld war für den TuS Eisbergen wie erwartet schwer und die Mannschaft zeigte ein gutes Angriffsspiel sowie eine starke Abwehrleistung. Sie scheiterten aber - wie schon öfter in dieser Saison - am Korberfolg. 

Das Spiel endete mit 3:6 für Bergrheinfeld. Damit war klar, dass der TuS Eisbergen leider nicht die erhofften vier Punkte einheimsen konnten.

 

Im letzten Spiel des Tages standen sich der SV Schraudenbach und die TuS Helpup gegenüber. Helpup startete mit 4 Körben durch Marina Getzschmann und einem Halbzeitergebnis von 4:1.

Leider konnten die Helpuper Damen in der zweiten Halbzeit nicht an dieser Leistung anknüpfen und die Schraudis glichen in der 27. Minute zum 5:5 aus. Nach zwei Treffern, auf beiden Seiten, konnte der SV Schraudenbach das Spiel mit 7: 6 gewinnen.

Somit ließ auch die TuS Helpup zwei Punkte liegen und es ist weiterhin offen, ob eine westfälische Mannschaft das Ticket für die DM lösen kann.

Bedauerlicherweise sind unsere beide Mannschaften direkte Konkurrenten um den wichtigen, dritten Platz. Am liebsten wäre man gemeinsam zur DM gefahren.

 

Spielerinnen des TuS Eisbergen:

Alina-Kristin Meier, Isabell Biesemeier, Simone Schmidtchen, Mairin Wehage, Lena Schulte, Gina Christin Luthe, Milena Luthe, Janka-Kathleen Meier

 

Spielerinnen der TuS Helpup:

Lea Marie Gaffron, Sina Stenzel (1. Spiel), Miriam Ertel (2. Spiel), Lisa Katlun, Larissa Kolodzig, Marina Getzschmann, Janina Hörmann, Britta Krull, Viktoria Wellen