Ergebnisse Länderpokal 04./05.11.2017 in Porta Westfalica-Hausberge

Die Ergebnisse sind als Anlage beigefügt.

Am 04./05.11.2017 wurde in Porta Westfalica-Hausberge der Korbball-Länderpokal in der AK18/19 und der U23 ausgetragen.

In der AK 18/19 nahmen die Mannschaften aus Westfalen, Hannover Süd, Hannover Nord und Bayern teil und in bei der U23 wurde dieses Teilnehmerfeld noch um das Team Mittelrhein erweitert.

Der Ausrichter TuS Eisbergen organisierte eine gelungene Veranstaltung, in der die Zuschauer spannende, aber teilweise auch überlegende Spiele einiger Mannschaften sehen konnten.

Westfalen startete in das Turnier mit einem Spiel des Teams der AK 18/19, das von Christa Bittscheidt und Astrid Habecker (TuS Eisbergen) trainiert wurde. Das Spiel gegen Hannover-Süd wurde mit 11:2 gewonnen. Die Mädels aus Westfalen waren klar überlegen, spielten schneller und konnten die entscheiden Treffer setzen.

Hannah Rottschäfer (4), Josefine Lammert (2) (beide TuS Helpup), Janika Luthe (1), Meret Tetau (1), Maren Dwilies (1) (alle TuS Eisbergen), Julia Fischinger (1) (SuS Stemmen), Rahel Frodermann (1) (TSV Kirchheide)

Im ersten Spiel der U23 ging Westfalen, die von Andrea Kielsmann (SUS Stemmen) und Kathrin von Heiden (TSV Kirchheide) trainiert wurden, gegen Hannover-Nord an den Start, wobei Hannover-Nord sich den Luxus leisten konnten, mit Anne Brüning eine sehr gute Korbfrau auf dem Feld spielen zu lassen. Westfalen gelang ein guter Start und sie gingen mit zwei Körben von Ann-Kristin Schneider (TuS Helpup) in Führung. Leider konnte die Mannschaft das hohe Tempo nicht über die gesamte Spielzeit mitgehen und mussten einige Tempogegenstöße hinnehmen. Obwohl sie sich durch direkte Anspiele an den Kreis gute Chancen erspielen, gelang ihnen nur noch ein weiterer Korb und das Spiel endete 6:3 für Hannover-Nord.

Ann-Kristin Schneider (3), 1 Treffer durch 4 Meter (TuS Helpup)

Im zweiten Spiel mit westfälischen Beteiligung ging es in der AK 18/19 gegen den starken Gegner aus Bayern und Westfalen lag schnell mit 0:1 zurück. Durch einen Treffer von Julia Fischinger (SuS Stemmen) konnten sie kurzfristig ausgleichen, bevor Bayern seine Stärke ausspielte. Westfalen brachte nur noch selten einen Treffer im Korb unter und das Spiel ging mit 5:7 verloren.

Lea-Marie Schneider (2), Josefine Lammert (1) (beide TuS Helpup), Julia Fischinger (2) (SuS Stemmen)

Da in der AK 18/19 alle Mannschaften zweimal gegeneinander spielten, hatten die Westfalen am ersten Tag, in dieser Altersklasse, noch ein Spiel. Der Gegner hieß Hannover Nord und sie konnten den besseren Start für sich verbuchen, da Maren Dwilies (TuS Eisbergen) den Treffer zum 1:0 in Korb unterbringen konnte. Leider fiel in der ersten Halbzeit noch der Ausgleich, von dem sich die Mädels aus Westfalen jedoch nicht unterkriegen ließen. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, doch die beiden guten Korbfrauen hielten ihren Korb sauber. In der zweiten Halbzeit konnten die Spielerinnen aus Westfalen noch zwei Korbtreffer für sich verbuchen, bevor Hannover Nord noch zum 2:3 traf.

Maren Dwilies (2) (TuS Eisbergen), Lea Marie Schneider (1) (TuS Helpup)

Das letzte Spiel des Tages bestritt Westfalen in der U23 gegen Mittelrhein. In dieses Spiel startete das westfälische Team gut und ging mit einem Treffer von Miriam Arend (TSV Kirchheide) mit 1:0, in der 7 Minute, in Führung. Es wurde viele gute Tempogegenstöße erlaufen, der Ball fand dabei leider selten das Ziel, den Korb. Westfalen konnte das Spiel trotzdem bestimmen, weitere Treffer folgten dann fast im Minutentakt und die Mannschaft wurde mit einem 15:0 Sieg belohnt.

Britt Bode (2), Lena Kramer (1), Vanessa Langer (1) (alle TuS Helpup), Isabell Biesemeier (4), Mairin Wehage (3) (beide TuS Eisbergen), Miriam Arend (3) (TSV Kirchheide), Annalena Viole (1) (TuS Langenholzhausen)

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Am zweiten Tag wollte das Team aus Westfalen in der AK 18/19 die Wiedergutmachung für das erste Spiel gegen Bayern. Doch leider fanden sie gleich zu Beginn keine Mittel gegen das starke Kreisspiel der Bayern. Sie mussten schnell einen 0:2 Rückstand hinnehmen, bevor Lea Marie Schneider (TuS Helpup) einen Heber im Korb unterbrachte. Bayern kam immer wieder durch und nur Lea Marie Schneider (TuS Helpup) und Janika Luthe (TuS Eisbergen) konnten verkürzen. In der 20 Minute gab es für Westfalen noch einen sehenswerten Treffer von Josefine Lammert (TuS Helpup). Sie traf aus 9 Meter Entfernung zum Endstand von 4:5, aus Sicht von Westfalen. Leider reichte es nicht mehr für den Ausgleichstreffer und Bayern ging wieder als Sieger hervor.

Josefine Lammert (1), Lea Marie Schneider (2) (beide TuS Helpup), Janika Luthe (1) (TuS Eisbergen)

In dem Spiel gegen Hannover Süd wollte sich die U23 aus Westfalen in der Tabelle Richtung Platz 3 orientieren. Leider lief es jedoch von Anfang an nicht und Hannover Süd führte nach 7 Minuten bereits mit 7:0. Anschließend konnte Westfalen jedoch in ersten Halbzeit weitere Gegentreffer verhindern, aber auch nur einen Treffer, durch einen 4 Meter Freiwurf in der letzten Minute, geworfen von Miriam Arend (TSV Kirchheide), für sich verbuchen. Die zweite Halbzeit lief ruhiger ab und Westfalen ließ nur noch 3 Gegentreffer zu. Leider verkürzten nur noch Ann-Kristin Schneider (TuS Helpup) mit 2 Treffern und Miriam Arend (TSV Kirchheide) mit einem Treffer zum 4:7.

Miriam Arend (2) (TSV Kirchheide), Ann-Kristin Schneider (2) (TuS Helpup)

In das Spiel gegen Hannover-Süd kam Westfalen in der AK 18/19 gut herein. Die Fans sahen drei schnelle Treffer von Josefine Lammert (TuS Helpup), bevor Hannover-Süd zum 2:3 verkürzen konnte. Die erste Halbzeit endete mit 5:3 für Westfalen, doch leider konnten das Team in der zweiten Halbzeit daran erstmal nicht anknüpfen. Hannover-Süd kam auf 5:5 heran, bevor Westfalen mit zwei Treffern von Hannah Rottschäfer (TuS Helpup) und einem Treffer von Julia Fischinger (SUS Stemmen) mit 8:5 alles klarmachte.

Hannah Rottschäfer (3), Josefine Lammert (4) (beide TuS Helpup), Julia Fischinger (1) (SuS Stemmen)

Die U23 von Westfalen bekam keinen Griff an ihr letztes Spiel und Bayern dominierte. Vor allem durch 6 Meter Freiwürfe und Konter fielen die Körbe fast im Minutentakt, so dass es zur Halbzeit schon 0:8 stand. In die zweite Halbzeit startete Westfalen mit einer Manndeckung, aber auch damit konnten die Korbtreffer nicht verhindert werden, so dass das Trainerteam wieder umstellte. Das Spiel endete mit 3:10.

Miriam Arend (1) (TSV Kirchheide), Ann-Kristin Schneider (1) (TuS Helpup) und Mairin Wehage (1) (TuS Eisbergen)

Das letzte Spiel für Westfalen fand in der AK 18/19 gegen Hannover-Nord statt. Es war schnell klar, dass es sich um zwei gleichstarke Teams handelte und die Körbe fielen abwechselnd auf beiden Seiten. Den Treffer zum 2:2 erzielte Hannover-Nord durch einen 4 Meter Freiwurf und Westfalen erhielt dazu eine 2 Minutenstrafe. Leider fiel vor dem Halbzeitpfiff noch das 2:3. In der zweiten Halbzeit fielen aus dem Spiel heraus keine Körbe mehr. Hannover-Nord erhielt jedoch noch einen 4 Meter Freiwurf, den sie zum Endstandstand von 2:4 verwandelten.

Hannah Rottschäfer (1), Lea Marie Schneider (1) (TuS Helpup)