Halbserie in der Korbball-Bundesliga abgeschlossen

In der diesjährigen Saison gingen in der Korbball-Bundesliga drei Mannschaften an den Start.

Mit dem TuS Langenholzhausen schaffte ein Wiederholungstäter den Aufstieg und ihr Ziel ist neben dem Spaß erstmal der Klassenerhalt.
Sie starteten mit einem knapp verlorenen Spiel in die Saison und dies setzte sich in der laufenden Hinrunde so fort. In vielen Spielen konnten sie lange mithalten, doch sie entschieden nur das Spiel gegen Feldkirchen mit 8:7 für sich.
Das Fazit der Saison lautet, dass die Mannschaft sich leider unter Wert verkauft hat. Um das gesteckte Saisonziel noch zu erreichen, müssen sie an ihrer Kondition und ihren Würfen arbeiten, damit sich die Trefferquote verbessert. Mit etwas Glück können Sie den Klassenerhalt noch erreichen, dafür müssen sie nur einen Platz in der Tabelle vorrücken.

Der TuS Eisbergen hat im letzten Jahr knapp die Teilnahme an der Korbball DM verpasst. In dieser Saison möchte sich das Team wieder qualifizieren und muss dafür einen der ersten drei Plätze belegen.
Am ersten Spieltag starteten sie allerdings mit einem überraschenden Unentschieden gegen den bayrischen Aufsteiger vom TSV Essleben. Im Laufe der Hinserie kamen noch drei verlorene Spiele hinzu, leider erfolgten diese Punktverluste vor allem gegen Mitkonkurrenten um die DM-Qualifikation. Da sie gegen die restlichen Mannschaften oft hoch gewonnen haben, ist die Ausgangslage mit einem 4. Platz zur Halbserie aber noch sehr gut.
Für den TuS Eisbergen lautet das Fazit, dass sie in den entscheidenden Spielen ihre gute Mannschaftsleistung abrufen müssen und in der Rückserie vor allem Siege gegen die Mitkonkurrenten benötigen.
Derzeit haben Sie mit Maike Steinmann die beste Korbschützin der Liga in ihren Reihen. Sie traf in der Hinserie bereits 30 mal.

TuS Helpup ist Ausrichter der DM 2018 und möchte sich auf jeden Fall für das Turnier, am 05. + 06. Mai 2018, in Oerlinghausen, qualifizieren. Somit benötigen sie ebenfalls einen der ersten drei Plätze.
Das Team musste gleich zu Beginn der Serie ein 5:6 gegen SV Schraudenbach hinnehmen. Sie ließen sich davon jedoch nicht aus der Ruhe bringen und entschieden alle weiteren Partien für sich. Die Saison lief für Helpup somit gut und alle hoffen, dass die Rückserie ähnlich abgeschlossen werden kann.
Das Fazit für das Helpuper Team lautet, gelungene Hinrunde, an der Leistung in Rückrunde anknüpfen, so dass der zweite Platz auch am Ende der Saison belegt wird.